Checklisten zur Klassenfahrt

Checklisten zur Klassenfahrt

 

Legen Sie eine Checkliste mit den wichtigsten Punkten zur Planung an; sie könnte so aussehen:

 

Was?

Wer?

Bis wann?

 

 

 

Informelle Gespräche (Kollegen, Schulleiter, Eltern, Klasse)

 

 

Vorreservierung des Aufenthaltes (Bestätigung, genaue Kosten, Rücktrittsmöglichkeit, Stornokosten)

 

 

Besuch in der Jugendherberge (räumliche Gegebenheiten, Zimmerverteilung, Hausordnung, Zeiten, Medien, Essen für ausländische Schüler oder kranke Kinder, Wandermöglichkeiten, Freizeit, Besichtigungen, andere Klassen oder Gruppen im Haus) Tipp: Fotos oder Video

 

 

Auswahl einer geeigneten Begleitperson/en

 

 

Elternabend zur Vorbereitung (mit Präsentation des Hauses; Kosten, Zeitpunkt, Programm, Notfälle, Telefonregelung, Taschengeld; Begleitperson vorstellen

 

 

Schriftliche Information an die Eltern (Zeit, Programm, Inhalte, Kosten, ggf. Ansparen des Betrages), grundsätzliche Einverständniserklärung 

 

 

Organisation der Fahrt (Angebote einholen, ggf. auch bei der Jugendherberge)

 

 

Mögliche Zuschüsse (auch Finanzierung für finanzschwache Schüler/Familien)

 

 

Antrag auf Genehmigung / Dienstreise / Reisekosten Lehrer (Schulleitung)

 

 

Belegungsvertrag abschließen

 

 

Gruppen-Haftpflicht-Versicherung abschließen

 

 

Sammeln und Besprechen von Wünschen und Vorstellungen der Klasse (Freizeit, Projekt, Motto, Zimmerbelegung, Küchen/Tischdienst)

 

 

Erarbeitung eines Wochenplanes (mit Alternativen); notwendiges Material, Preise für Spiele…

 

 

Heft oder Mappe für Aufenthalt anlegen

 

 

DJH-Mitgliedskarte der Schule mitnehmen (alternativ: kostenlose Lehrermitgliedschaft beantragen)

 

 

 

Grundsätzlich empfiehlt sich für jede größere Etappe der Klassenfahrt eine zusätzliche Checkliste anzulegen, wie z.B.:


Checkliste: Busanreise​

  • Vorheriges Besprechen des Verhaltens während der Bus-Fahrt
  • Schriftliche Unterlagen mitführen (Fahrplan, Fahrpreise, Telefonnummer des Busunternehmers)
  • Vereinbarung eines Treffpunktes, an dem die Schüler*innen eine ausreichend große und sichere Wartefläche haben
  • Einhalten einer Abstandslinie von mindestens einem Meter zum Fahrbahnrand
  • Sitzordnung ggf. vorher besprechen (z. B. Schüler*innen, die Busfahrten schlecht vertragen, nach vorne setzen; Schüler*innen, bei denen Disziplinprobleme zu erwarten sind, in die Nähe der Lehrkraft)
  • Die Begleitperson steigt als erste ein und sorgt im Bus für die vorher abgesprochene Sitzverteilung und die richtige Unterbringung von Jacken und Handgepäck.
  • Schüler*innen warten in der Reihe und besteigen den Bus von Vorne (bei öffentlichen Bussen:  in zwei Gruppen vorne/hinten), ohne zu drängeln
  • Sicheres Verstauen des Handgepäcks in der Ablage (Hinweise: keine Glasflaschen, auslaufsichere Getränkebehälter)
  • Kein Umherlaufen im fahrenden Bus; Anschnallpflicht
  • Abfälle in mitgebrachten Mülltüten einsammeln, möglichst nicht in die Aschenbecher geben
  • Übelkeit vermeiden durch (Reise-)Kaugummis, vernünftiges Essen und Trinken
  • Die Lehrkraft oder eine Begleitperson steigt als Letzte ein und als Erste aus. Bei Bedarf ist sie den Schüler*innen behilflich.
  • Nach dem Ein- und Aussteigen die Schüler*innenzahl überprüfen

 

Checkliste: Bahnanreise

  • Schriftliche Unterlagen mitführen (Fahrplan, Fahrpreise). Plätze reservieren und Sammelfahrscheine ausstellen lassen
  • Erkundigen, in welchem Bereich des Bahnsteiges der reservierte Wagen hält
  • Sammelpunkt am Bahnhof (nicht auf dem Bahnsteig) vereinbaren
  • Gemeinsamer Weg zum und vom Bahnsteig, als Gruppe überschaubar bleiben
  • Aufstellen am Bahnsteig möglichst als geschlossene Gruppe im Bereich des vorgesehenen Wagens; Abstand zur Bahnsteigkante mindestens einen Meter
  • Die Begleitperson steigt als erste ein und sorgt im Wagen für die vorher abgesprochene Sitzverteilung
  • Ein- und Aussteigen, ohne zu drängeln
  • Unmittelbar auf die reservierten Plätze begeben
  • Verhalten im Zug während der Fahrt: Nicht an Türen aufhalten, keine Gegenstände aus den Fenstern werfen, nicht aus dem Fenster lehnen
  • Die Lehrkraft oder eine Begleitperson steigt als Letzte ein und als Erste aus und hilft bei Bedarf den Schüler*innen
  • Nach dem Ein- und Aussteigen die Schüler*innenzahl überprüfen
  • Bei älteren Waggons besteht eventuell die Gefahr, dass die Türen auch während der Fahrt zu öffnen sind. Gegebenenfalls beim Bahnpersonal informieren