Tipps für Kochkurse in der Jugendherberge

Kulinarische Freizeit im Rheinland

Familien-Kocharena

Reise durch die Jahreszeiten. Auch für Vegetarier!

Erw. 154,00 €

Ki. ab 0,00 €

2 Ü/VP, p. Pers.

22.02.-24.02.2019

Kochkurs in Johanngeorgenstadt

Das Familien-Dinner

Ins Erzgebirge und in die Kochtöpfe geschaut

Erw. 86,00 €

Ki. ab 55,00 €

1 Ü/HP, 1 Ü/VP, p. Pers.

01.04.-30.11.2019

Kochevent in Mirow

Kraut, Rüben und Kartoffelvielfalt

Kulinarische Reise mit allen Sinnen

Erw. 115,00 €

Ki. ab 69,00 €

1 Ü/VP, 1 Ü/HP (warm), p. Pers.

05.04.-07.04.2019
und weitere

Kochen am Lagerfeuer

Feuer, Burg und Abenteuer

Kochen am Lagerfeuer, Bogenschießen, Abenteuer

Erw. ab 143,00 €

Ki. ab 0,00 €

3 Ü/HP, p. Pers.

30.05.-02.06.2019
26.10.-29.10.2019

Wenn Familien zusammen kochen

Man nehme drei kochbegeisterte Familien, eine leidenschaftliche Köchin, frische Zutaten aus der Region und eine Handvoll leckere Rezepte – angerichtet ist ein Kochevent der besonderen Art: „Kraut, Rüben und Kartoffelvielfalt“ in der Jugendherberge Mirow.

Hinter dem Mirower See geht schon die Sonne unter, als Ilonka Lenz und ihre Töchter Claudia (6) und Isabel (3) am Freitagabend die Jugendherberge Mirow, inmitten der Mecklenburgischen Seenplatte gelegen, erreichen. „Endlich, wir sind da!“, freut sich die 32-Jährige und lässt den Blick über die glitzernde Wasseroberfläche gleiten. „Wenn dieses Paradies hier mal nicht der perfekte Ort für unser Wochenende ist!“ Für die schon lange geplante Mama-Töchter-Auszeit hat sich Ilonka etwas Besonderes überlegt: „Ich möchte mit den Kindern mal was ausprobieren, wofür im Alltag oft die Zeit fehlt: zu dritt kochen.“

Die wichtigste Zutat beim Familienkochen für mich: gute Laune und eine große Prise Humor. So gelingt jedes Rezept!

Ilonka Lenz (32), erlebt mit ihren Töchtern Claudia (6) und Isabel (3) beim Kochkurs in der Jugendherberge Mirow, wie viel Spaß nachhaltiges Familienkochen macht.

Liebe geht auch beim Kochkurs durch den magen

„Da seid ihr bei uns genau richtig“, freut sich Jugendherbergsleiterin Kathrin Höckelmann, als sie die drei kurz darauf auf ihr Zimmer führt. Einen Familienkochkurs ins Programm aufzunehmen, bei dem regionale, frische Lebensmittel und kulinarische Anekdoten für die richtige Würze sorgen, das ist schon lange ein Traum der begeisterten Hobbyköchin. Und der wird nun endlich wahr: Mit Ilonka, Claudia, Isabel sowie zwei weiteren Familien feiert die Jugendherberge Mirow an diesem Wochenende große Familienkochkurs-Premiere. Die perfekte Location dafür: die Gästeküche der Jugendherberge, die genügend Platz für mehrere Familien bietet. „Ehe ihr morgen gemeinsam mit unserer Küchenleiterin Annemarie den Kochlöffel schwingt, lernt ihr heute Abend noch die anderen Teilnehmer kennen, eine sehr nette Gruppe“, verrät die Herbergsleiterin. „Jetzt kommt aber erstmal in Ruhe an und macht es euch bei uns gemütlich.“

Viele Köche … versüssen das Programm

Eine Stunde später versammelt sich die Gruppe am Kamin der Jugendherberge. Die Stimmung zwischen Eltern und Kindern ist neugierig ausgelassen und ein gemeinsames Gesprächsthema schnell gefunden: Hier kochen alle leidenschaftlich gern, nur im Alltag mangels Zeit leider viel zu selten – und wenn, dann oft dieselben Rezepte! „Du hast erzählt, dass wir morgen vom Mittagessen über süße Leckereien bis hin zum Abendmenü einen abwechslungsreichen Kochtag aufs Parkett legen. Was wird es denn da zu essen geben?“, will Ilonka wissen. „So viel sei verraten: Wir kochen Gerichte, die nicht kompliziert und trotzdem gesund und superlecker sind“, verrät Höckelmann. „Süßkartoffeln, Erdbeeren und saisonales Gemüse aus dem Umland werden die Hauptrollen spielen. Anhand dieser Zutaten will ich euch zeigen, wie einfach es ist, frische, gesunde, regionale Leckerbissen auf den Speiseplan zu zaubern.“

 

An die Töpfe, fertig, los!

Ehe es am Samstagmorgen an die Menüvorbereitungen geht, erhält jeder Teilnehmer seine eigene Kochmütze und eine Schürze. Dann heißt es: sorgfältig Händewaschen! „In der Küche ist Sauberkeit nämlich sehr wichtig“, erklärt Köchin Annemarie den Jüngsten. Mit von der Partie ist heute auch Teamerin Jana, die die Teilnehmer direkt in zwei Gruppen einteilt: „Die Eltern bleiben erstmal bei Annemarie und bereiten unter anderem eine Suppe für heute Mittag zu. Ihr Kids kommt mit mir mit: Wir kochen Marmelade!“ „Ist das nicht voll schwierig?“, will Claudia wissen. „Ach was!“, sagt Jana. „Folgt mir, dann verrate ich euch meine Geheimtricks.“ Im Nebenraum wartet bereits ein Berg leuchtender Erdbeeren darauf, geputzt und zerteilt zu werden. Während Claudia den Dreh schnell raus hat, hilft Jana der kleinen Isabel: „Guck mal, hab ich selbst gemacht!“, präsentiert die Dreijährige stolz ihr Ergebnis. „Ich glaube, ich will später auch mal eine Köchin sein!“ Während Jana die Früchte mit Zucker und Zitrone auf dem Herd zu einer süßen Masse verkocht, beschriften die Kinder ihre Einmachgläser, denn natürlich darf davon jeder etwas zum Naschen mit nach Hause nehmen. „Oh, wie das duftet. Ich möchte unbedingt mal probieren!“, freut sich Claudia, als Jana mit dem Topf süßer Erdbeermasse zu den Juniorköchen zurückkehrt. „Das geht leider noch nicht! Die Marmelade muss erst abkühlen. Aber wenn du magst, darfst du sie vorsichtig in die Gläser füllen.“ „Und ich?“, fragt Isabel. „Magst du Schokolade?“ „Oh jaaa“, ruft die Dreijährige. „Das hab ich mir gedacht“, schmunzelt Jana. „Darum hab ich mir überlegt, dass wir vor dem Mittag noch Schoko-Cookies backen. Helft ihr mir beim Zubereiten des Teiges?“ Damit auch die Allergiker in den süßen Genuss kommen, hat sich Jana für ein glutenfreies Rezept entschieden. Kaum sind die Plätzchen im Ofen, steht Ilonka in der Tür: „Wie sieht‘s aus, ihr Süßen? Lust  auf Suppe?“

Kochkurse: Das Auge isst mit

So startet die Gruppe gut gestärkt in den Nachmittag. Das heiß ersehnte Abschlussessen rückt immer näher, doch es gibt noch einiges zu tun. „Zu einem feinen Menü gehört auch ein geschmückter Tisch“,  erklärt Jana den Kids. „Lasst uns einfach mal draußen am See und im Wald schauen, ob wir da nicht etwas Schönes finden – zum Beispiel hübsche Äste.“ „Au ja, wir gehen raus!“, freut sich Isabel und Claudia hat direkt eine Idee: „Können wir Blumen pflücken? Unsere Mama liebt Blumen!“ Ilonka und die anderen Eltern widmen sich derweil unter  Anleitung von Köchin Annemarie dem Hauptgang: Grillfleisch aus der Region mit selbst gemachter Marinade und Süßkartoffelstampf stehen auf dem Programm. „Um ehrlich zu sein: Ich hab noch nie mit Süßkartoffeln gekocht“, gesteht die 32-Jährige und ist damit nicht die Einzige. „Dann wird es höchste Zeit“, findet Annemarie. „Süßkartoffeln stecken voller Nährstoffe wie Eisen und enthalten weniger Fett als Kartoffeln. Außerdem kann man sie überall anbauen, sogar auf deutschen Äckern. Und es gibt tolle Rezepte: Ich esse sie am liebsten als Backofengemüse.“ „Super Idee“, findet Ilonka. „Dank der süßen Note und der tollen Farbe kann ich damit sicher auch meine Mädels mal von ihrem Lieblingsessen Nudeln loseisen.“

 

Angerichtet für das grosse Abschlussmenü

Tatsächlich: Als am Abend alle an der gedeckten Tafel Platz nehmen, ist es das orange Pürre, das bei den Jüngsten besonders gut ankommt: „Megalecker!“, findet Claudia. „Können wir das mal zu Hause kochen, Mama? Dann zeigen wir dir auch, wie man Marmelade kocht.“ „Abgemacht“, verspricht Ilonka. „Ich wollte euch übrigens auch noch von einer Idee erzählen: Was haltet ihr davon, wenn wir vor der Abreise eine Kanufahrt auf dem See machen? Das wäre doch ein schöner Abschluss des Wochenendes, oder?“ „Cool“, freut sich Claudia, „und vorher gibt es Brot mit Marmelade. Ich will endlich wissen, wie die schmeckt … “

Hostelling International - Weltverband von 4.000 Jugendherbergen weltweit