Ziele der Stiftung

Insgesamt 13 Landesverbände und der Hauptverband des Deutschen Jugendherbergswerkes haben sich mit Gründung der "Stiftung Deutsches Jugendherbergswerk" zu einer großen Gemeinschaft zusammen geschlossen, um die Jugendhilfe und die Völkerverständigung, die Wissenschaft und Forschung sowie die Bildung und Erziehung zu fördern.

Insbesondere sollen mit dieser Stiftung innovative und zukunftsorientierte Projekte zur Weiterentwicklung der Jugendherbergsidee gefördert werden. Dies geschieht vor allem:

  • durch die Unterstützung steuerbegünstigter innovativer und zukunftsorientierter Ideen und Projekte in steuerbegünstigten Jugendherbergen und von steuerbegünstigten Jugendherbergsverbänden im In- und Ausland,
  • durch die Förderung von Forschungsarbeiten (z.B. durch Preisverleihungen oder Förderung von Publikationen, die Gewährung von Stipendien oder Zuschüssen oder die Durchführung wissenschaftlicher Veranstaltungen),
  • sowie durch die Pflege und Sicherung des historischen Erbes des Deutschen Jugendherbergswerkes (z.B. durch die Sicherung und Aufbewahrung von Quellen und Sachzeugnissen zur Jugendherbergsgeschichte in Kooperation mit öffentlichen Archiven und Museen).

Das Gründungsvermögen der Stiftung beträgt 420.000 Euro und soll durch Zustiftungen rasch erhöht werden.

Der Vorstand der Stiftung besteht seit dem 1. Juli 2013 aus:

  • Herrn Rainer Nalazek (Bremen), Vizepräsident des DJH-Hauptverbandes und stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der „Die JugendHerbergen gemeinnützige GmbH“ des DJH-Landesverbandes Unterweser-Ems,
  • Herrn Gerd Mädler (Annaberg-Buchholz), Mitglied des Präsidiums des DJH-Landesverbandes Sachsen,
  • Herr Lothar Molin (Arnsberg), Ehrenamtlicher Rechnungsprüfer des DJH-Landesverbandes Westfalen-Lippe.
Projektförderung

Die Stiftung Deutsches Jugendherbergswerk fördert innovative Ideen und Projekte, Forschungsarbeiten und Stipendien sowie die Sicherung von historischen Quellen und Sachzeugnissen.

Mehr