Entdecken Sie die Kletterangebote der Jugendherbergen für Familien und Gruppen: Pauschalprogramme für Bergurlaub, zahlreiche Häuser mit geführten Bergwander-Angeboten und eine tolle Lage der Häuser in der Nähe der besten Klettergebiete, Kletterparks und Routen bieten die besten Bedingungen für tolle Erlebnisse. Ein schönes Beispiel: das Familienklettern in der Jugendherberge Bad Schandau.

Das Elbsandsteingebirge südlich von Dresden ist eines der bekanntesten Kletterreviere Deutschlands. Aber wussten Sie, dass die Jugendherberge Bad Schandau ein Kletterprogramm für Familien mit Kindern ab acht Jahren bietet? Klettern Sie mit uns auf die Felsen des Rauensteins.

Dienstagmorgen, 9.45 Uhr: Karoline, Frank, Paul und Michi sind bereit. Die Lunchpakete und Trinkflaschen, die sie von der Jugendherberge Bad Schandau bekommen haben, sind im Rucksack verstaut. Jetzt kann es losgehen! Nachdem die vier gestern schon im Kletterwald Königstein erste Übungen gemacht haben, geht es heute mit dem Guide Bernd Großer von der Kletterschule Lilienstein in die Felsen des Elbsandsteingebirges. Das Ziel heute: der Rauenstein. Vor der Haustür der Jugendherberge empfängt sie Henry Zuber mit dem Bulli der Jugendherberge, um sie zum vereinbarten Treffpunkt zu bringen. Bernd Großer ist schon vor Ort. „So viele Helme wie in Bernds Bulli habe ich noch nie gesehen“, staunt der zehnjährige Michi. Schnell wird für jeden der passende Klettergurt herausgesucht und die Kletterschuhe werden anprobiert. Und natürlich darf der Helm nicht fehlen. „In den Naturfelsen kann es immer einmal sein, dass sich ein kleiner Stein löst. Und ohne Helm wäre das echt sehr schmerzhaft“, erklärt Bernd.

Rauenstein, wir kommen!

Nach einer kurzen Wanderung sind die ersten Felsen erreicht. „Ganz schön steil“, ruft Michi. „Und da können wir hochklettern?“ „Na klar. Das schafft ihr“, erklärt Bernd lachend. Zunächst gibt es aber eine kurze Einweisung und Abseilübungen am Boden. Welches Seil ist das richtige? Welchen Karabiner verwendet man für was? Was ist ein Achterknoten? Alle sind hoch konzentriert. Dann geht es an den Fels. Bernd scheint den steilen Hang hinaufzulaufen, als wenn es nichts wäre. „Das sieht kinderleicht aus“, wundert sich der 16-jährige Paul. Nachdem Bernd sich selbst mit einem Karabiner an einem Ringhaken gesichert und Paul das Seil mit dem Achterknoten an seinem Gurt befestigt hat, kann es losgehen. „Das war am Anfang ganz schön aufregend“, erzählt er. „Man muss erst lernen, kleine Kanten zu erkennen oder zu ertasten. Bernd hat mir aber super Tipps gegeben. Außerdem wusste ich ja immer, dass er mich sichert.“

Fantasische Aussichten

Einer nach dem anderen klettert die Felsen sicher hinauf. „Die Aussicht von hier oben ist einfach genial“, schwärmt Frank. „Es ist ein unglaubliches Gefühl, dass wir es alle geschafft haben, wo wir doch absolute Anfänger sind“, ergänzt seine Frau Karoline. „Von diesem Abenteuer werden wir noch lange erzählen.“ Paul ist so begeistert, dass er schon die nächste Tour plant. „Hier gibt es doch noch ganz viele andere Kletterfelsen. Können wir nicht morgen wieder klettern?“ Auch Frank und Karoline sind sich sicher: „Das war bestimmt nicht das letzte Mal!“ Besonders begeistert sind sie, dass die Jugendherbergen Komplettangebote mit Übernachtung, Verpflegung, Kletterprogramm und Transferservice bieten – von Sachsen bis zu den Alpen. „So macht Familienurlaub richtig Spaß!“.

Im Klettergarten das Wir-Gefühl entdecken

Es müssen nicht immer gleich die Berge sein: ein Klettergarten in Hamburg oder rund um Berlin - kein Problem! Mehr als 100 Jugendherbergen in ganz Deutschland haben den coolen Freizeitsport im Programm, einige verfügen sogar über einen eigenen Hochseilgarten.

Eine leckere Stärkung für die sportlichen Aktivitäten? Das Frühstück ist bei uns bereits im Übernachtungspreis enthalten! Und natürlich gibt es in den Jugendherbergen auf Wunsch z. B. auch Lunchpakete für den kleinen Hunger zwischendurch oder ein reichhaltiges Buffet am Abend.

Klettergarten für Schulklassen: Pädagogischer Mehrwert

Dass dem Klettern gerade auch im Hinblick auf Aspekte wie Selbsterfahrung, Teamentwicklung oder Vertrauensbildung fast schon eine pädagogische Funktion zukommt, ist bekannt. Viele Jugendherbergen integrieren daher das Klettern als Gemeinschaftsaktivität in ihre Programmangebote für Schulklassen, Gruppen oder Familien. So bietet zum Beispiel die Jugendherberge Berchtesgaden mit Vertical Limits ein besonderes Outdoorerlebnis für Schülerinnen und Schüler von der 5. bis zur 13. Klasse. Das fünftägige Programm verspricht ein besonderes Naturerlebnis und enthält neben vielfältigen Aktivitäten wie etwa dem Rafting auch einen Besuch im Hochseilgarten. Unter Anleitung geschulter Trainer geht es dabei zunächst in den Niedrigseilgarten, um sich an das Klettern zu gewöhnen. Später erfolgt schließlich der richtige Aufstieg.

Auch die Jugendherberge Hellenthal in der Eifel hat als ausgewiesenes Erlebnispädagogik- und Outdoor-Zentrum entsprechende Angebote für Schulklassen, Gruppen und Familien im Programm. Zu den Höhepunkten zählt dabei der überdachte Hochseilgarten der Jugendherberge mit 24 Hoch- und Niedrigseilstationen in bis zu 13 Metern Höhe. Dank des Daches kann dort unabhängig vom Wetter geklettert und balanciert werden. Ergänzt wird das Angebot durch spezielle Outdoor-Seminare für Unternehmen und Organisationen. Beim gemeinsamen Klettern können sich etwa Auszubildende in Sachen Teamfähigkeit erproben. Natürlich stehen auch hier erfahrene Trainer zur Verfügung.