Zeltplaetze an der Nordsee und Ostsee

Zelten am Meer - neben Jugendherbergen

Ich liebe Deutschlands Strände. Die der Nordsee besonders. Entsprechend viele Abende an unberührten Strandabschnitten gab es schon, an denen ich vor mich hinträumte, wie phantastisch es sein muss, eine Nacht in den Dünen zu zelten. Die Sterne statt einer Zimmerleuchte über sich zu wissen. In aller Frühe den Kopf aus dem Zelt zu stecken und den Sonnenaufgang überm Meer zu erleben. Doch dann fielen mir regelmäßig zwei Dinge auf. Erstens: Wildes Campen ist gar nicht erlaubt. Zweitens: Ich habe überhaupt keinen Schimmer, wie das überhaupt so geht mit dem Zelten – und das ist das wohl schwieriger zu lösende Problem an meinen romantischen Zeltphantasien. Denn Zeltplätze an Nordsee und Ostsee, die nur einen Steinwurf vom Meer entfernt sind, gibt es ausreichend.

Auch die Jugendherbergen in Deutschland haben einige im Angebot. Aufblasbare Stockbett-Luftmatratzen findet Ihr dort nicht, aber andere Ausstattungsmerkmale, die Lust auf Camping-Urlaub machen. Ich habe mal alle Jugendherbergs-Zeltplätze herausgesucht und staunte nicht schlecht: Von Zeltplätzen mit Reiterhof bis hin zu Jugendzeltplätzen mit voll ausgestatteten Großzelten ist für jeden etwas dabei.


Zeltplatz Born-Ibenhorst

Urlaub am Darß geplant? Dann ist der Zeltplatz der Jugendherberge Born-Ibenhorst der richtige für Euch. Er liegt im Darßer Urwald genau zwischen Bodden und Ostsee. Hier fühlen sich auch Kraniche besonders wohl: Die Vorpommersche Boddenlandschaft zählt zu ihren größten Rastplätzen in Nordeuropa. Mit etwas Glück werdet Ihr hier also Zeuge eines einmaligen Naturschauspiels.

Auf und an dem Gelände der Jugendherberge gibt es einen Kinderspielplatz, einen Basketballplatz, eine Bastelwerkstatt, eine Lagerfeuerstelle, einen Grillplatz, eine Minigolfanlage und Tischtennisplatten – ihr könnt also auch mal einen echten Campertag rund ums Zelt verbringen, ohne Euch zu langweilen.

Zur JUGENDHERBERGE BORN-IBENHORST »


Zeltplatz auf Rügen

Uncool? Altmodisch? Nein, auf Rügen ist Zelten genau das Gegenteil: absolut angesagt. Einen der größten Campingplätze der Insel findet Ihr an der Jugendherberge Prora. Dicht hinter dem endlosen weißen Strand treffen dort Jugendliche verschiedenster Nationen zusammen.

Willkommen sind alle: Freunde mit ihren Cliquen, Sportlergruppen und Schulklassen, einsame Tramper und Pärchen zu zweit. Kochen, Abwaschen, und  Schleppen ist passé, das Frühstück ist schon inklusive. Halbpension oder Vollpension ebenso, wenn Ihr mögt. So bleibt Euch mehr Zeit für die schönen Seiten eines Strandurlaubs: Partys, chillen, den Strand erleben, die Insel erkunden.

Zur JUGENDHERBERGE PRORA »


Jugendzeltplatz in Scharbeutz

Ein echtes Highlight für Ferien-, Kinder- und Sportfreizeiten: Übernachtet wird in modernen Zelten mit Betten und Holzfußboden. 400 Betten warten insgesamt darauf, zwischen Mai und September von Strandtags-müden Gästen bezogen zu werden. Zeitgemäße Sanitäreinrichtungen verfügen über Duschen und WC. Für Vollpension ist gesorgt und der Kiosk „Zur Bonbonscheune“ versorgt Euch auch zwischendurch mit kleinen Snacks.  Spaß für preisbewusste Kinder- und Jugendgruppen.

Zur JUGENDHERBERGE SCHARBEUTZ »


Jugendzeltplatz - Norderney

Mitten in der Natur unterm Sternenhimmel schlafen – auf der ostfriesischen Insel Norderney kein Problem! Der Jugend-Zeltplatz der Jugendherberge bietet bis zu 400 Jugendlichen einen Schlafplatz im Grünen. Perfekt für alle Jugendfreizeiten und Urlaube mit Freunden, in denen es solide und ursprünglich sein soll. Aber keine Angst: Auf fließend Wasser und einen Tee am Morgen müsst Ihr nicht verzichten.

Der Zeltplatz ist mit einem modernen Sanitärgebäude ausgestattet und im Haupthaus der Jugendherberge könnt Ihr das Frühstücksbüffet plündern und Euch Euer Lunchpaket für den Tag zusammenstellen.

Zur JUGENDHERBERGE NORDERNEY-DÜNENSENDER »

 


Campen auf Langeoog

Die Düne Melkhörn auf der trauhaften Insel Langeoog zählt zur höchsten Erhebung Ostfrieslands – und auf ihr thront die Jugendherberge mit dem angrenzenden Naturzeltplatz, der der einzige überhaupt auf der Insel ist. Freier Blick auf Salzwiesen und Vogelkolonien am Morgen – so herrlich kann ein Tag starten.

Ihr habt kein eigenes Zelt? Dann nutzt einfach die vorhandenen Großzelte inklusive Betten. Ein super Kompromiss für alle, die sich nicht sicher nicht sind, ob ihr Rücken eine Nacht auf einer Isomatte verschmerzen kann, die aber auf das Gefühl von Freiheit außerhalb von festen Zimmerwänden nicht verzichten wollen. Die Vollverpflegung der Jugendherberge sorgt zudem dafür, dass Ihr gestärkt die 14 Kilometer Sandstrand erobern könnt, die in nur 10 Gehminuten Entfernung auf Euch warten.

Zur JUGENDHERBERGE LANGEOOG »


Jugendzeltplatz in Westerland auf Sylt

Mit Betten ausgestattete Großzelte für bis zu acht Personen findet Ihr auch auf dem Jugendzeltplatz Westerland auf Sylt. In den Sommermonaten (Juni-September) könnt Ihr in ihnen als Gruppe Unterschlupf finden. Übernachten in klassischen, selbst mitgebrachten Zelten ist natürlich ebenso möglich – solange ihr noch unter 18 Jahre alt seid.

Und Eure Komfortzone ein kleines Stückchen verlassen könnt: Es gibt nämlich keinen Strom auf dem Zeltplatz. Dafür aber Verpflegung im Haupthaus der Jugendherberge und ein Duschhaus, um den Sand an den Füßen abzuschrubben. Den werdet Ihr auf jeden Fall zwischen den Zehen haben, denn die Jugendherberge und der Zeltplatz liegen mitten in den Dünen und zum breiten weißen Strand von Sylt habt Ihr einen eigenen Strandzugang.

Zur JUGENDHERBERGE WESTERLAND »


Camping-Tipps für Einsteiger

Einen Zeltplatz am Meer zu finden, ist also kein Problem. Die Jugendherbergen haben online zudem Inspiration rund ums Zelten zusammengestellt. Doch was muss ich bei meinem ersten Zelturlaub unbedingt im Gepäck haben? Das habe ich via Instagram meine Follower gefragt. Hier eine Auswahl der Antworten, die ich bekommen habe.

Hab ich alles notiert! Ansonsten: Es gibt ja nicht nur Zeltplätze an Nordsee und Ostsee. Hier findet ihr eine Liste aller DJH-Zeltplätze.


Mückenspray oder -Lotion einpacken. Und dicke Kleidung muss auch immer mit, auch im Sommer, damit man so lange wie möglich draußen sitzen kann.

Anna

Unbedingt an wasserfeste Packbeutel für das Verstauen von Technik denken, falls es mal kräftig regnet. Außerdem empfehle ich ein Aluklappbett, das bleibt bei Regen auf jeden Fall trocken. Imprägnierspray fürs Zelt kann auch nicht schaden.

Kerstin

Ein absolutes Muss ist für mich eine Mütze für die Nacht – auch in den Sommermonaten.  Und eine Stirnlampe hilft, die Hände frei zu behalten.

Maddie

Taschenlampe nicht vergessen. Und Flickzeug mitnehmen, man weiß nie, wo ein Stein ein Loch reinpiekt.

Linda

Taschenlampe und Lampen zum Aufhängen, davon braucht man immer welche. Zweiten Akku für die Digitalkamera, denn Stromversorgung ist ja immer so eine Sache… Eine Wäscheleine ist ebenfalls praktisch. Badelatschen für die Dusche und dicke Socken für die Nacht. Ach, und wer mit Kleinkind campz, kann nicht nur fürs Abwaschen, sondern auch fürs Baden des Kindes eine faltbare Abwaschschüssel dabei haben. Der Daunensack aus dem Buggy eignet sich zudem auch gut als normaler Schlafsack für die Nacht.

Stine

Hostelling International - Weltverband von mehr als 3.000 Jugendherbergen weltweit