Alles Alles
im sicheren Bereich?

javascript:void(0);
/~/media/F6C438CD4AE143D688BE127E4DF255F3.jpg
activeSlide-orange
Wie schnell ist etwas passiert. Darum sollte man sich vor der Reise über Versicherungen informieren.
Wie schnell ist etwas passiert. Darum sollte man sich vor der Reise über Versicherungen informieren.

Gut versichert. Aber auch rundum?

Schüler und Lehrer sind auf Klassenfahrten durch die gesetzliche Unfallversicherung geschützt. Der Versicherungsschutz gilt für alle Aktivitäten, die im "organisatorischen Verantwortungsbereich der Schule" liegen und als schulische Veranstaltungen genehmigt sind. Dieser Schutz erstreckt sich über alle Tätigkeiten von Zuhause bis zurück zur heimatlichen Haustür.

Nicht für private Alleingänge


Allerdings zahlt die Versicherung nicht für vorsätzliche außerschulische Aktivitäten: wenn also beispielsweise jemand privat Freunde oder Verwandte besucht, sich während einer Exkursion verdrückt oder, wenn Nachtruhe angesagt ist, in die Disco geht. Außerdem ist meist auch der private Lebensbereich - Essen, Trinken, Schlafen - nicht versichert.


Andererseits greift die gesetzliche Unfallversicherung bei Gefährdungen im Alltag, die den Schülern zuhause nicht widerfahren wären. Derartige besondere Gefahrenmomente sind z. B. ein Hotelbrand oder nicht abgesicherte Gefahrenstellen im Bereich der Übernachtungsstätte oder Vergiftungen.

Schulunfälle sind kein Drama


Verletzungen durch Prügeleien zählen zu den Schulunfällen und sind durch die Versicherung abgedeckt, wenn der Anlass der Schlägerei mit der Schule zu tun hat und der Mitschüler weder vorsätzlich noch grob fahrlässig verletzt  wurde. Auch ein Schneeball, der einen Mitschüler auf dem Pausenhof trifft, zählt zu den Schulunfällen und  liegt damit im Bereich der gesetzlichen Unfallversicherung.

Vorsorglich extra versichern


Um sicherzugehen, können Schulträger für alle oder spezielle risikoreiche Schulveranstaltungen besondere Schülerhaftpflichtversicherungen abschließen. Eine private Unfallversicherung können natürlich auch Eltern unterzeichnen. Wollen sie sich zusätzlich gegen Sachschäden ihrer Kinder absichern, sollten sie eine private Haftpflichtversicherung abschließen.

Für Rücktritt versichern


Wegen einer grassierenden Krankheit oder wegen Ausfall der Begleitpersonen kann schon mal eine Klassenfahrt ins Wasser fallen.  Dann könnten Stornogebühren für Busunternehmen oder Jugendherbergen anfallen; sie berechnen sich nach Zeitpunkt der Stornierung und der Länge der Reise. Eltern und Schule sollten sich bei der Planung einer Klassenfahrt darüber einig sein, ob sich eine Reise-Rücktrittsversicherung für die Veranstaltung lohnt. Hierbei muss das  finanzielle Risiko der Reise gegen Kosten und Nutzen der Versicherung aufgewogen werden.

Hunderte von Spielideen gibt`s hier:

Klassenfahrt-Katalog gleich Online anfordern: schnell + kostenlos!

Klassenfahrt-Katalog kostenlos bestellen
Den Klassenfahrt-Katalog "Klassen Mobil" können Sie ab sofort gratis anfordern. Mehr »

Kostenlosen Lehrer-Newsletter abonnieren!