Auf Klassenfahrt Auf Klassenfahrt
Konflikte lösen

javascript:void(0);
/~/media/9E50A268626C419CBF3910AC2E047771.jpg
activeSlide-orange

Aggressionen lieber gemeinsam abbauen

Die Welt ist nicht so, wie man sie gern hätte. Das schafft Frust und Aggressionen. Aggressionen auf Andere. Besonders, wenn sie anders sprechen, anders aussehen, sich anders kleiden, anders beten. Man sucht Streit, macht den andern klein. Oder man ist mit sich selbst unzufrieden. Fragt sich, zweifelt an sich, glaubt nicht an sich, sucht Fluchten.

Von Raufunfällen bis Amokläufen


Fremdenfeindlichkeit, Rechtsextremismus und Unterdrückung gibt es nicht nur in der Schule. Aber an Schulen werden Hass und Gewalt besonders deutlich - bei Übergriffen, Beleidigungen oder Mobbing zwischen Schülern oder auch zwischen Schülern und Lehrern. Die blutigen Amokläufe in Erfurt, Ansbach und Winnenden waren nur die Spitze eines Eisberges an aufgestauten Aggressionen: Die jüngste Statistik listet pro Jahr 85.000 Raufunfälle in Schulen auf.

Dem gegenseitigen Verständnis dienen


In der Präambel der DJH-Satzung ist festgelegt, dass Jugendherbergen "dem gegenseitigen Verständnis und friedlichen Miteinander von Menschen und Völkern" dienen sollen. Jugendherbergen bieten daher pädagogische Programme zur Gewalt- und Suchtprävention an. Verhaltenstherapeutisch orientierte Einzel- oder Gruppenprogramme sollen jungen Menschen helfen, Toleranz zu lernen und den gewaltfreien Umgang mit Konflikten zu üben. Durch Rollenspiele, Gruppensitzungen, Einzelgespräche oder Trainingseinheiten wird sichtbar, was an der Fremd- oder Selbstwahrnehmung nicht stimmt. Das hilft sozial unsicheren ebenso wie aggressiven Kindern und fördert das Verständnis von und für Opfer und Täter.

Klassenfahrten helfen


Miteinander ist besser als gegeneinander oder alleine. Aggression gegen Andere oder gegen sich selbst sind in der Gruppe leichter zu erkennen und abzubauen. Klassenfahrten in Jugendherbergen sind ideal dafür: Sie bieten eine Menge Raum, um miteinander zu reden, Vorurteile zu zerstreuen, Bedenken zu verkleinern, Verständnis zu entwickeln und Konflikte aufzulösen. Die Klasse hilft.

Das Mehr an Toleranz, das die Schüler von der Klassenfahrt mitbringen werden, dient nicht nur ihnen selbst. Es hilft, ihr Klassenklima zu verbessern und ihren Schulalltag.

Häufig gestellte Fragen

Muss jeder Schüler Mitglied im DJH sein?

Nein, wenn Ihre Schule bereits körperschaftliches Mitglied ist und oder Sie eine Gruppenkarte besitzen. Andernfalls können Sie die Mitgliedschaft bei Ihrem zuständigen DJH-Landesverband beantragen.

Bei wem buche ich eine Klassenfahrt?

Die Programme können direkt bei der ausgewählten Jugendherberge gebucht werden. Dadurch gibt es für Sie nur einen Vertragspartner.

Gibt`s für Klassenfahrten in Jugendherbergen eine besondere Betreuung?

Für die Betreuung der Klasse ist das Lehrpersonal verantwortlich. Bei einigen Programmen wird die Klasse aber durch pädagogisch geschulte Referentinnen und Referenten begleitet, die die Lehrkräfte bei der inhaltlichen Gestaltung der Programme unterstützen.

Woher bekomme ich Tipps für die Planung?

Bei der Planung der Klassenfahrt unterstützen wir Sie gerne. Einige Tipps haben wir für Sie online unter "Planungshilfen für Lehrer" zusammengestellt.

Müssen Schüler aus finanziellen Gründen auf eine Klassenfahrt verzichten?

Für Kinder von Hartz IV-Empfängern übernimmt laut Sozialgesetzbuch II die jeweils zuständige Arbeitsgemeinschaft der Arbeitsagentur und der Kommune (ARGE) die Kosten für mehrtägige Klassenfahrten. Hier heißt es eindeutig in § 23 Absatz 3 Ziffer 3: „Leistungen für ... (3.) mehrtägige Klassenfahrten im Rahmen der schulrechtlichen Bestimmungen sind nicht von der Regelleistung umfasst. Sie werden gesondert erbracht." Hier finden Sie noch weitere Finanzierungstipps für Klassenfahrten.

Kostenlosen Lehrer-Newsletter abonnieren!