javascript:void(0);
/~/media/EDA4B3B105494D7C8754E645FF63E3F0.jpg
activeSlide-orange
Schreiner
Schreiner
javascript:void(0);
/~/media/C611E955AD0A464AB07155B729B4B237.jpg
activeSlide-orange
Ziegen
Ziegen
javascript:void(0);
/~/media/54A7F20A68ED4CD5BADC5E4A2C4644D8.jpg
activeSlide-orange
Spinnen
Spinnen
javascript:void(0);
/~/media/31178B7C3FAC4AE79C3D362953E47C34.jpg
activeSlide-orange
Töpfern
Töpfern
Print

Bau einer karolingischen Klosterstadt

Setzen Sie mit Ihrer Klasse den weltberühmten „Klosterplan von St. Gallen“ mit den Mitteln des 9. Jahrhunderts, also den technischen Möglichkeiten aus seiner Entstehungszeit, in die Tat um.

Baustein Bausteine der Klassenfahrt

Der Klosterplan von St. Gallen ist auf der Insel Reichenau auf dem Bodensee gezeichnet worden. Er stellt einen Idealplan einer frühmittelalterlichen Klosteranlage dar, wurde in seiner Gesamtheit jedoch nie in die Tat umgesetzt. Dies soll sich nun ändern!


Das Mittelalter hautnah erleben

Gebaut wird nur mit den technischen Möglichkeiten des Frühmittelalters. Das heißt: Muskelkraft statt Maschinenpower. Ochsenkarren statt Lastwagen. Und historische Gewänder statt Blaumann. Alle Baumaterialien wie Stein, Lehm und Holz werden direkt auf der Baustelle gewonnen – eine Reise zurück in die Zeit ohne Maschinen und Strom!


Das Bauen ist das Ziel

Campus Galli lädt ein, die Zeit des 9. Jahrhunderts unmittelbar zu erleben. Es geht darum, die Geschichte lebendig zu machen, auszuprobieren und zu zeigen, wie solche komplexen Bauvorhaben mit einfachsten Mitteln im Mittelalter realisiert wurden. Ungefähr 40 Jahre wird es voraussichtlich dauern, bis die Klosteranlage fertiggestellt ist. So lange haben Besucher die Möglichkeit, den Handwerkern über die Schultern zu schauen und die Entwicklungen der Klosteranlage zu bestaunen.

Nähere Infos unter www.campus-galli.de

Tagesprogramme (großes pädagogisches Programm)

Alle Tagesprogramme beinhalten den freien Eintritt auf das Klosterstadtgelände. Feste Bestandteile des Programms sind eine altersgerechte Führung über die Baustelle und ein gemeinsames, frühmittelalterliches Essen. Die Tagesprogramme beginnen um 10:00 Uhr. Gesamtdauer: 5-6 Stunden.

Aus folgenden Themen kann gewählt werden:

1.Aufwändig aber köstlich: Essen im 9. Jahrhundert

Sie erleben den langen Weg vom Korn zum Brot, wie aus Feldfrüchten ein Eintopf entstehen kann, wie Butter hergestellt wird und welche Kräuter sich für Tee eignen. Den Abschluss bildet ein gemeinsames Essen, das in Erinnerung bleibt und das heutige Warenangebot mit anderen Augen sehen lässt. Ein Klosterstadt-Brotfladen kann mit nach
Hause genommen werden.

Geeignet: ab 1. Klasse

2. Lehmerfahrung: Von der Grube bis zum Ofen

Alle Arbeitsschritte zum Bau eines Lehmbackofens werden im Modellformat nachvollzogen. Von der Materialgewinnung aus der Lehmgrube über die Herstellung von Lehmziegeln bis zum Bau eines Kuppelofens zeigt dieses Projekt Ihnen die Eigenschaften eines der ältesten Baustoffe überhaupt. Das gemeinsame Essen wird dann aber doch im großen Bruder der Ofenmodelle zubereitet. Das Ofenmodell kann mit nach Hause genommen werden.

Geeignet: ab 1. Klasse

3. Baumaterial gewinnen: Wir schuften nach Plan

Hier geht es richtig zur Sache. Zum Bau von Palisaden werden Bäume gefällt, grob zugerichtet und in Gräben verankert. Zur Herstellung von Lehm- und Dachziegeln wird das Material in Gruben abgebaut und in Formen gestrichen. Lesesteinmauern werden aus Bruchsteinen zur Umgrenzung der Felder errichtet. Alle Projekte ergeben sich aus dem Plan zum Aufbau der Klosterstadt und haben Bestand, jeder Lehmstein wird später zum Ziegel gebrannt und verbaut. Spaten und Schaufeln aus Holz, Fälläxte und Seile, Gerüste und Winden; alle Arbeitsmittel entsprechen den Arbeitsmitteln und Werkzeugen des 9. Jahrhunderts. Für Klassen, die es wissen wollen. Natürlich gibt es hierfür reichlich zu Essen und einen Fladen als Wegzehrung.

Geeignet: ab 7. Klasse

Erlebnisführung

(kleines pädagogisches Programm)

Vertiefen Sie den Eindruck der mittelalterlichen Lebens- und Umweltbedingungen mit einer praktischen Erfahrung. Es werden, je nach Absprache, Bänder gedreht, Holznadeln geschnitzt, mit Weidenruten geflochten oder Feuer gestellt. Bei größeren Klassen werden verschiedene Aufgaben parallel erarbeitet. Eine selbstgemachte Kleinigkeit nimmt jede Schülerin und jeder Schüler mit nach Hause. Der Beginn ist 10:00 Uhr. Die Gesamtdauer mit Führung beträgt ca. 3 Stunden.
PDF Version der Klassenfahrt (PDF)

Kontakt

Jugendherberge Leibertingen-Wildenstein
Jugendherberge Burg Wildenstein


88637 Leibertingen-Wildenstein

Tel: +49 7466 411
Fax: +49 7466 417

info@jugendherberge-burg-wildenstein.de


Leitung
Beatrice Lier
Thomas Heinrich

Preise & Termine


01.05.18 - 30.09.18

2 Ü/VP: € 59,80
3 Ü/VP: € 89,70
4 Ü/VP: € 112,80
5 Ü/VP: € 141,00

Ermäßigung
Lehrer/innen müssen keine Programmkosten bezahlen.

Leistungen

  • Preise: 4,50 € pro Schüler/in, 7,50 € pro Schüler/in inkl. Führung (ab mindestens 15 Schüler), 13,50 € pro Schüler/in inkl. Führung und kleinem pädagogischem Programm, 19,50 € pro Schüler/in mit Führung und großem pädagogischem Programm,
  • Programm wie beschrieben, zzgl. der Kosten für Übernachtung und Verpflegung.
  • Pädagogische Programme sind auf dem Campus Galli erst ab 01.05. und nur bis 30.09. buchbar.
    Führungen sind auf dem Campus Galli jedoch ab dem 01.05. bis zum 30.09. möglich.
Weiterempfehlen