Gurkenradweg erleben

Ob saure, Gewürz- oder Senfgurken: Die Spreewälder Einlegegurken sind weltberühmt. Schon Theodor Fontane hob sie bei seinen Wanderungen durch die Mark Brandenburg an die Spitze der regionalen Delikatessen. Ganz klar, dass eine Tour durch den Spreewald den Spuren der Gurke folgt: Der so genannte Gurkenradweg führt auf 250 Kilometern rund durch eine einzigartige Auen- und Moorlandschaft, vorbei an den malerischen Fließen der Spree und an traditionellen Gurkenfeldern. Zweisprachige Ortsschilder verweisen auf die sorbische Kultur, die das von der Unesco geschützte Biosphärenreservat mit ihren Bräuchen geprägt hat.

Gurkenradweg 

Dem Radfahrer weist die „radelnde Gurke“ den Weg, der von einer einmaligen Naturkulisse und zahlreichen Sehenswürdigkeiten gesäumt ist. Zumeist geht es über gut ausgebaute, asphaltierte oder geschlemmte Strecken. Nur bei den Brücken über die Fließe gibt es so manche Treppenstufe. Weil aber der Spreewald insgesamt flach ist, eignet sich der Weg für Familien und ungeübte Radler. Die Gesamtstrecke lässt sich zudem gut in einzelne Tagesetappen und kleinere Rundkurse zwischen 40 und 60 Kilometern teilen. Insgesamt vier Jugendherbergen bieten hier Radwanderern Quartier. 


JH Cottbus, Tel. 0355 22558, E-Mail: jh-cottbus@jugendherberge.de

JH Burg, Tel. 035603 225, E-Mail: jh-burg@jugendherberge.de

JH Lübben, Tel. 03546 3046, E-Mail: jh-luebben@jugendherberge.de

JH Köthener See, Tel. 033765 80555, E-Mail: jh-koethener-see@jugendherberge.de