> > Die Deutsche Märchenstraße

600 Kilometer 600 Kilometer
Phantasie erleben

javascript:void(0);
/~/media/11494B3CBAEA41CAAE3A7EE6DC1417C5.jpg
activeSlide-orange
Print

Die Deutsche Märchenstraße

Begeben Sie sich entlang der Deutschen Märchenstraße auf eine spannende Spurensuche und erkunden die Schauplätze der Deutschen Märchen – auf eigene Faust oder mit den Programmen der Jugendherbergen.

 

Wer kennt sie nicht, die Märchen der Brüder Grimm? Da tummeln sich verzauberte Königssöhne und sprechende Tiere, gütige Feen und garstige Hexen, langbärtige Zwerge und bildhübsche Prinzessinnen. Und natürlich siegt am Ende das Gute! Auch 200 Jahre nach der Erstveröffentlichung haben die „Kinder- und Hausmärchen“ nichts von ihrer Faszination verloren. Ob Rotkäppchen, Schneewittchen, Aschenputtel oder der gestiefelte Kater: Menschen auf der ganzen Welt lesen und lieben sie. Wer immer schon einmal wissen wollte, wo Dornröschen, Frau Holle und das tapfere Schneiderlein zu Hause sind, dem empfehlen wir eine Entdeckungsreise entlang der Deutschen Märchenstraße, vom hessischen Hanau bis hoch in den Norden.


Den Ausgangspunkt der über 600 Kilometer langen Route bildet Hanau, die Geburtsstadt der Brüder Jacob und Wilhelm Grimm. Zu Ehren der Brüder Grimm werden im Amphietheater am Schloss Philippsruhe jeden Sommer die Brüder-Grimm-Märchenfestspiele veranstaltet – beste Unterhaltung für kleine und große Märchenfans. Neben Hanau darf auch Steinau den Titel „Brüder-Grimm-Stadt“ führen. Die Stadt, in der die Grimms einen Teil ihrer Kindheit verbrachten, hat bis heute nichts von ihrem Zauber verloren. Während Geschichtsinteressierte sich im Brüder-Grimm-Haus ein Bild vom Leben und Werk der berühmten Geschwister machen können, kommen Märchenbegeisterte bei der Märchenstadtführung oder im Marionettentheater „Die Holzköppe“ auf ihre Kosten.

Zauberhafte Altstadt

 

Marktplatz Marburg

Weiter geht die Reise nach Marburg, wo Jacob und Wilhelm Grimm ihre Studienzeit verbrachten. In vielen Berichten und Briefen schwärmten sie von der Stadt mit dem „Schloss auf dem Berge“. Von der Jugendherberge Marburg lässt sich die Stadt an der Lahn gut entdecken: Zahlreiche Führungen laden dazu ein, „Auf den Spuren der Brüder Grimm“ die märchenhaften Orte der Marburger Altstadt zu erkunden, gleich einen ganzen „Tag mit den Brüdern Grimm“ zu verbringen oder sich bei einer Bootsfahrt auf der Lahn von einem Erzählkünstler unterhalten zu lassen. Wer es sportlich mag, erklimmt den „Grimm-Dich-Pfad“, auf dem es allerlei Märchenfiguren zu entdecken gibt.

 

Zu Gast im Rotkäppchenland

 

Es heißt, dass die Brüder Grimm in der nord-hessischen Schwalm zu ihrem Märchen Rotkäppchen inspiriert wurden. Und wirklich tragen junge Frauen zu besonderen Anlässen noch heute die traditionelle Tracht mit einem roten Käppchen. Nicht umsonst wird die Region zwischen Alsfeld und Fritzlar auch Rotkäppchenland genannt. So trifft man auch bei der „Stadtführung mit den Brüdern Grimm“ durch die verwinkelten Gassen von Alsfeld auf Rotkäppchen. Im Alsfelder Märchenhaus, einem Fachwerkhaus aus dem Jahre 1628, kann man einer Märchenerzählerin lauschen.

Jugendherbergen entlang der Deutschen Märchenstraße

Nordwestlich von Alsfeld findet sich die nächste Ettappe unserer Reise: Bad Hersfeld. Bis Ende des 19. Jahrhundert war Bad Hersfeld eine Stadt der Tuchmacher. So verwundert es nicht, dass hier das Märchen des tapferen Schneiderleins zu Hause ist. Die Jugendherberge Bad Hersfeld bildet einen idealen Ausgangspunkt, um die zahlreichen Sehenswürdigkeiten der Ferienregion zu erkunden. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Besuch im Wildpark Knüll in der Nähe der Fachwerkstadt Homberg (Efze)? Mufflons, Luchse, Bären und Wölfe können hier aus nächster Nähe beobachtet werden. Ob wohl auch Rotkäppchens Wolf darunter ist? Oder versteckt er sich vielleicht in den weiten Wäldern des Knüllgebirges? Wer den Nationalpark Kellerwald-Edersee erkunden möchte, dem wird es in der familienfreundlichen Jugendherberge Waldeck am Edersee gefallen. Dort lohnt ein Besuch des Grafenschlosses Waldeck, das als Wahrzeichen der Region hoch über dem Nationalpark thront.

Kassel lädt ein!

 

Palais Bellevue-Garten mit Märchenskulptur in Kassel„Die Kasseler Jahre waren die glücklichsten unseres Lebens“, schrieb Jacob Grimm 1860. Gut 30 Jahre verbrachten die Brüder Grimm in der Hauptstadt der Deutschen Märchenstraße. In dieser Zeit sammelten, dokumentierten und überarbeiteten sie rund 200 Märchen und Sagen. Die handschriftlichen Originale der Kinder- und Hausmärchen wurden von der UNESCO zum Weltdokumentenerbe erklärt. In der neuen „Grimmwelt“ in Kassel erfährt man alles rund um die Brüder Jacob und Wilhelm Grimm. Im Erlebnisbereich des Museums, der sich hauptsächlich an Kinder, Jugendliche und experimentierfreudige Erwachsene richtet, sind die bekannten Geschichten allgegenwärtig. Der zweite große Ausstellungsbereich des Hauses dreht sich um die Rolle der Brüder Grimm als Literatur- und Sprachwissenschaftler. Als Ausgangspunkt zum Besuch der "Grimmwelt" bietet sich die Jugendherberge Kassel an. Zwischen Kassel und Eschwege liegt der geheimnisumwobene Frau-Holle-Teich am Hohen Meißner. Wenn man der Sage Glauben schenken darf, dann ist das Gewässer bodenlos und führt direkt in Frau Holles Anderswelt. Übernachten können kleine und große Abenteurer in der modernen Jugendherberge Eschwege am Werratalradweg.

Dornröschenschloss Sababurg

 

Dornröschenschloss SababurgUnter dem Motto „Eroberung von Schloss und Burg“ können Familien nicht nur das Schloss und Kloster Corvey, sondern auch das romantische Dornröschenschloss Sababurg erkunden. Zum fünftägigen Programm der Jugendherberge Helmarshausen gehören auch ein Besuch im Tierpark Sababurg mit einer aufregenden Greifvögelfütterung sowie Ausflüge nach Bad Karlshafen und Höxter.

Das Weserbergland lässt nicht nur auf Schusters Rappen, sondern auch mit dem Drahtesel wunderbar erkunden. Als Ausgangspunktfür solche Fahrradfreunden bietet sich die Jugendherberge Hannoversch Münden an.

Märchenhafte Radtour

 

Von der mittelalterliche Fachwerkstadt Hannoversch Münden geht es über die Jugendherbergen Helmarshausen, Holzminden und Bodenwerder bis zur Jugendherberge Hameln. Nicht entgehen lassen sollte man sich dabei einen Besuch in Trendelburg – der sagenumwobene Ort ist Schauplatz zahlreicher Mythen und Märchen. Das bekannteste unter ihnen ist wohl das Märchen von Rapunzel, deren Turm noch heute in der mittelalterlichen Burganlage hoch auf dem Berg steht. Zwischen Holzminden und Bodenwerder lädt das malerische Polle, über dem die Ruine der Burg des Grafen von Everstein thront, zu einem Besuch ein. Auch hier geht es märchenhaft zu: Von Mai bis September wird jeden 3. Sonntag das Aschenputtelspiel aufgeführt.

 

 

Rattenfänger-Freilichtspiele HamelnBodenwerder selbst ist die Heimat des Lügenbarons von Münchhausen, dem man im gleichnamigen Museum begegnen kann. Die Familienradtour endet in der berühmten Rattenfängerstadt Hameln, wo ein Besuch der Glashütte auf dem Programm stehen könnte. Die Innenstadt besticht durch ihre prunkvollen Weserrenaissancegebäude und romantische kleine Gassen mit liebevoll restaurierten Fachwerkhäusern. Dem berüchtigten Rattenfänger kann man nicht nur im Museum nachspüren: Man begegnet ihm auch beim sonntäglichen Freilichtspiel. Wer es unheimlich mag, den nimmt „Der verführte Verführer“ auf eine Reise ins finstere Mittelalter mit. Humorvoll geht es dagegen beim Rattenfänger-Muscial „RATS“ zu, das vom Walzer bis zum Rap mit allerlei Ohrwürmern zu unterhalten weiß.

Zu Gast bei den Stadtmusikanten

Die Bremer StadtmusikantenUnsere Reise auf der Deutschen Märchenstraße führt weiter entlang der Weser. In Bad Oeynhausen lädt das Deutsche Märchenmuseum zum Besuch ein. Den Abschluss unserer Reise bildet Bremen, die Heimat der berühmten Stadtmusikanten. Auf das tierische Märchenquartett trifft man in der Hansestadt allerorten. Das berühmteste Denkmal steht an der Westseite des Rathauses. Höchstpersönlich treffen kann man Esel, Hund, Katze und Hahn auf einem „tierischen Stadtrundgang“. Wer hätte gedacht, dass auf dem Faltdach der Bremer Bürgerschaft schlecht zu landen ist und dass der Ratskeller keine Milch für Katzen ausschenkt? Und noch eine gute Nachricht: Anderes als bei den Bremer Stadtmusikanten ist die Frage nach der Schlafstätte schnell beantwortet: Die zentral gelegene Jugendherberge Bremen freut sich auf Ihren Besuch.

Fotos: DZT

Bett+Bike Jugendherbergen

Alle Bett und Bike JH
Geprüfte Qualität! Wir zeigen Ihnen die Bett und Bike Jugendherbergen auf einen Blick. Mehr »