> > Bergwandern mit Kindern

Der Weg ist Der Weg ist
unser Ziel

javascript:void(0);
/~/media/5BCA7427DA144A25AD9E10288D745D2B.jpg
activeSlide-orange

Bergwandern mit Kindern

Wir sind zu Gast in der Jugendherberge Mittenwald, am Fuße des Karwendel. Allein die Aussicht auf das Bergpanorama ist beeindruckend. Aber wussten  Sie schon, dass die Jugendherberge Bergwanderangebote für Familien hat? Schnüren Sie ihre Wanderstiefel und kommen Sie mit uns in die Berge!


Ein schmaler Wanderpfad führt über die Almwiese den Berg hinab. Josua und seine kleine Schwester Lia sind schon ein Stück vorgelaufen. Sie wollen die ersten sein, die den Lautersee sehen – das nächste Etappenziel der heutigen Wanderung. Dort wartet eine Pause auf der Almhütte und vielleicht auch eine Erfrischung im See.

Leidenschaft Bergwandern


„Die Berge sind meine Welt – und Franzi, meiner Frau, geht es genauso“, erzählt Mike, 38 und Vater von zwei Jungs im Alter von acht und zehn Jahren. „Schon im Studium sind wir immer losgezogen. Für uns beide war klar, dass das nicht vorbei sein sollte, wenn wir Kinder haben. Im Gegenteil, wir wollen unsere Begeisterung weitergeben!“ Mike und Franzi sind mit Joschi und Anton für fünf Tage in der Jugendherberge Mittenwald und nehmen hier wie Josua, Lia und ihre Eltern am Familienprogramm „Berge erleben – plus Hüttenzauber“ teil. „Wir sind beide beruflich sehr eingespannt“, erzählt Franziska. „Da ist es Luxus, so eine Bergwoche komplett über die Jugendherberge buchen zu können und zu wissen, dass an alles gedacht ist.“

Nach einem ausführlichen Frühstück auf der Terrasse der Jugendherberge sind die Familien heute früh gestartet, um den Kranzberg zu erklimmen. Mit seinen 1.391 Metern gilt er hier in Mittenwald als kleiner Berg. „Für uns ist er ein perfekter Einstieg ins Bergwandern mit den Kindern“, erzählt Stefan, Vater von Josua, Lia und Mina. „Als Josua ganz klein war, haben wir ihn in einer Kraxe mit auf unsere Bergtouren genommen. Das geht gut, man muss aber regelmäßig Pausen machen, da die Kinder sich in der Kraxe ja nicht bewegen können. Und irgendwann werden sie echt schwer und wollen auch lieber selber laufen. Jetzt ist Lia schon acht und Josua elf Jahre. Sie haben viel mehr Ausdauer und Kondition. Mit Pausen kann man schon Touren von fünf Stunden Gehzeit machen. Je abenteuerlicher es ist und je mehr Kraxelstellen es gibt, desto besser und desto motivierter sind sie! Jetzt sitzt die kleine Mina in der Kraxe.“


Ganz wichtig, so auch die Erfahrung des Leiters der Jugendherberge Mittenwald Klaus Rosenberger, ist es, die Wandertour an das Leistungsvermögen der Kinder anzupassen, vom Schwierigkeitsgrad des Weges über die Planung von regelmäßigen Pausen bis hin zu Spielen. Genauso wichtig ist es aber auch, sich als Eltern von der Entdeckungslust und Fantasie der Kinder mitreißen zu lassen. Den Weg auskundschaften, auf Felsen klettern, eine Bergwiese hinunterkullern, wilde Tiere beobachten oder Kühe streicheln: Wann haben Sie das zum letzten Mal gemacht? Probieren Sie es aus!

Abenteuer Hüttenübernachtung

Den Höhepunkt des fünftägigen Familienprogramms bildet am vierten Tag der Aufstieg zur Brunnsteinhütte (1.560 m) oder zum Solsteinhaus (1.806 m) – inklusive Übernachtung auf der Berghütte. Unsere Familien haben sich gemeinsam für die Bergwanderung zur Brunnsteinhütte entschieden. 650 Höhenmeter sind zu überwinden. An diesem Morgen muss der Rucksack besonders sorgfältig gepackt werden, schließlich muss auch das Kuscheltier mit, die Zahnbürste und Sachen zum Wechseln. Von der Jugendherberge geht es zunächst nach Mittenwald (912 m) und von dort über einen gut markierten Wanderweg in den steilen Westhängen des Karwendels hinauf zur Brunnsteinhütte. Nach rund vier Stunden inklusive Pausen ist das Ziel erreicht. Mike ist begeistert: „Das ist ein tolles Erlebnis – für uns alle. Wir haben es geschafft und jetzt sind wir hier oben auf dem ‚Dach der Welt‘!“

Gute Aussichten


Nach einem gemütlichen Abend und einer spannenden Nacht auf der Hütte geht es am nächsten Morgen an den Abstieg. „Die Jugendherberge ist in diesen Tagen schon ein bisschen unser Zuhause geworden. Alle haben sich gefreut, als wir sie schon von Weitem gesehen haben“, erzählt Franziska. Weiter berichtet sie: „Wir haben gesehen, dass das Familienprogramm auch noch in anderen bayerischen Jugendherbergen angeboten wird, unter anderem in Garmisch-Partenkirchen, Herrenwies und Berchtesgaden. Eine super Idee für nächstes Jahr. So können wir noch andere Berge erklettern. Die Jungs sind Feuer und Flamme!“

Checkliste Wandern

Tourenplanung für eine Bergtour mit Kindern – was ist zu beachten?
  • Achten Sie darauf, dass die Tour dem Leistungsvermögen der Kinder entspricht.
  • Eine überschaubare Tourengliederung mit attraktiven Etappenzielen motiviert die Kinder. Zum Beispiel: Von der Alm zur Spielwiese, dann über das Schneefeld zum Bach und zurück über die Kletterstelle.
  • Erklären Sie den Kindern, was sie auf dem nächsten Wegabschnitt erwartet.
  • Vertauschen Sie die Rollen und lassen Sie die Kinder den Weg auskundschaften.
  • Bauen Sie Spiele oder Beobachtungsaufgaben in die Wanderung oder die Pause ein.
  • Kleine Steine, Zapfen oder leere Schneckenhäuser dürfen mitgenommen werden. Vielleicht lässt sich daraus etwas basteln.