javascript:void(0);
/~/media/2F8DE92464CA4FA4B460B3E1093463EA.jpg
activeSlide-orange
Print

Freizeittipps

Mitten im Thüringer Wald gelegen ist Tambach-Dietharz natürlich ein Wanderparadies. Entdecken Sie die Ufer der beiden großen Talsperren bis hin zum Falkenstein, dem größten freistehenden Kletterfelsen in Thüringen oder wandern Sie zum Bergsee Ebertswiese.

Freizeitangebote in / an der Jugendherberge

In unserem Haus kann man in der Sauna entspannen, in der Disko abtanzen, Billard oder Tischtennis spielen und gemütliche Grillfeste feiern.

Freizeitangebote in der näheren Umgebung

In der unmittelbaren Nähe finden Sie ein Freibad, eine Minigolf- und eine Schießanlage, ein Wildgehege, ein Kneipptretbecken, einen Trimm-Dich-Pfad, eine Tennisanlage.


Wintersportmöglichkeiten in und um Tambach-Dietharz:

  • Langlauf,- und Rodelmöglichkeiten in u. um Tambach-Dietharz
  • Abfahrtslauf in Oberhof oder auf dem Inselberg ca. 20 km von Tambach -Dietharz entfernt
  • Eisbahn in Waltershausen Gleis Dreieck ca. 20 km von Tambach - Dietharz entfernt

Weitere Freizeitmöglichkeiten in Tambach-Dietharz:

  • Kegelbahn im Bürgerhaus
  • Lohmühlenmuseum Heimatmuseum

Ausflüge und Exkursionen

Eine Wanderung zu den Talsperren oder dem größten freistehenden Kletterfelsen in Thüringen, dem Falkenstein - das Team der Herbergsleitung unterstützt Sie bei der individuellen Planung ihres Aufenthaltes.


Die schönsten Wanderungen rund um Tambach-Dietharz:

Rund um den Rennsteig

Durch eines der sieben Täler, den Spittergrund, geht es vorbei an imposanten Felsformationen und naturbelassenen Wiesen entlang dem Flüsschen Spitter zum Spitterfall, Thüringens höchstem natürlichen Wasserfall. Weiter dem Wasserverlauf flussaufwärts folgend, erreicht man den Rennsteig und kann sich im Berggasthof Ebertswiese stärken oder im nahe gelegenen Bergsee abkühlen. Der Rückweg wird auf dem Rennsteig in Richtung Neue Ausspanne beschritten. Von hier aus führen viele Wege oder eine Busverbindung zurück nach Tambach-Dietharz.

Dauer: ca. 5 Stunden


Talsperrenwanderung

Durch eines der sieben Täler, den Mittelwassergrund führt der Weg entlang der Alten Tambacher Talsperre bis zum Rastplatz Köhlerhütte. Von hier aus steigt man einen Pfad, teils mit Treppen versehen, hinauf zum Steinernen Tor und schließlich zum Kirchbergweg, über welchen man, entlang am Fuße des Buchenberg, zum Kletterfelsen Falkenstein gelangt. Am Wochenende ist die Hütte der Bergwacht geöffnet und bietet kleine Snacks und Getränke an. Unterhalb des Falkensteins befindet sich eine kleine Gebirgsschlucht mit dem bezeichnenden Namen "Röllchen", welche zu durchwandern auf jeden Fall lohnt. Von hier aus ist es schließlich nicht mehr weit bis zum Einlauf der Schmalwassertalsperre, entlang derer man nun auf einer asphaltierten Straße zurück nach Tambach-Dietharz wandert.

Dauer: ca. 5 Stunden


Rennsteigblick

Mit dem Bus geht es zum Rennsteigparkplatz Neue Ausspanne und von hier aus in Richtung Oberhof. Über die Wiedepfuhlswiese, wo eine erste Rast an der Hütte der Bergwacht möglich ist, geht es weiter entlang dem Rennsteig zum Sperrhügel. Auf einem Höhenniveau von mehr als 880m hat man bereits jetzt herrliche Ausblicke. Einen nächsten Platz zum Verschnaufen und Unterstellen vor etwaigen Regengüssen bietet die Schutzhütte Wachsenrasen, welche keine 200m entfernt vor einem der Schönsten Panoramablicke (854m) liegt. Nachdem man die Augen, an klaren Tagen bis weit in die Röhn, hat schweifen lassen, kehrt man zurück zum Wachsenrasen und folgt dem Wanderweg bergab in Richtung Tambach-Dietharz, welcher auf eine asphaltierte Straße mündet. Von hieraus lohnt ein kurzer Abstecher zum Felsen Hubenstein, der den Blick auf das Gebiet nördlich des Rennsteiges frei gibt. Zurück auf der Asphaltstraße geht es weiter bergab bis zum Abzweig des Aufstieges zum Altenfels, dem einstigen Standort einer mittelalterlichen Burg, von der noch heute Spuren im Felsen sichtbar sind. Sowohl auf dem Burgfelsen, als auch vom Wanderweg selbst hat man einen herrlichen Blick auf die Schmalwassertalsperre. Von hier aus gibt es verschiedene gut ausgeschilderte Möglichkeiten wieder zurück nach Tambach-Dietharz zu gelangen.

Dauer: Ganztagestour


Fußweg nach Georgenthal

Entlang dem Wildgehege über den Bromacker und vorbei an der Ursaurier- Ausgrabungsstätte verlässt man bald den Wanderweg und folgt dem Saurierlehrpfad bergab zum Ufer des Flüsschens Apfelstädt. Dem Flusslauf folgend überquert man schließlich eine Holzbrücke und gelangt entlang einer alten Bahntrasse zum Hotel Rodebachsmühle. Nach dem Überqueren der Straße beschreitet man oberhalb der Bahntrasse den so genannten Zigeunerweg, welcher direkt nach Georgenthal zum Eiskaffee am Kurpark führt. Für den Rückweg bietet sich die selbe Strecke oder die Fahrt mit dem Bus an.

Dauer einer Strecke: ca. 1 ½ Stunden